Es ist lange her das ich was geschrieben habe! Es war dem Kampf geschuldet, den ich die letzten Monate geführt habe.

Ohne die unermüdliche Motivation und Unterstützung meiner Partnerin, sowie Freunden, wäre ich längst gescheitert, bzw. hätte aufgegeben… den Kampf um meine Kinder…

Seit Juli letzten Jahres habe ich meine Kids nicht mehr gesehen…
1 Jahr und 2 Monate!!!

Und es tat weh. Es tut unbeschreiblich weh. Vielleicht mehr als alles, was ich kannte. Vielleicht so sehr, dass ich nachts wachlag mit einem stummen Schrei, der aus mir herausbricht zwischen Tränen und Krämpfen. Wenn Träume verwehen, für die wir so kämpften. Oder Dinge vergehen, die so sicher schienen in unseren Händen. Mein Reccht als Vater seine Kinder zu sehen!

Für einen Vater ist diese Zeit eine halbe Ewigkeit, für mich persönlich mehr als das. Es gab Menschen in meinem Umfeld, und sie gibt es leider immer noch, die versucht haben mich von meinen Kindern fern zu halten. Von ihrem eigenen Vater.

Wie viele Menschen stehen zu ihrem „Wort“, auch, wenn das Wort inzwischen längst eine Lüge ist, jegliche Bedeutung verloren hat oder gar nicht mehr zu der Sprache passt?

ich schimpfe oft, bin geübt darin. Nach zwei Jahrzehnen Erfahrung damit kann ich sagen: Die Welt scheint sich dafür nicht zu interessieren. Die Dinge nehmen einfach weiter ihren Lauf und fragen mich vorher nicht.

Wie auch immer, zum Schluss hat ein Gericht nicht ohne Grund zu meinen Gunsten entscheiden! Alles andere drum herum zählt nicht mehr wirklich.

Gandhi hat mal gesagt:

„Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft – vielmehr aus unbeugsamen Willen.“

Stärke muss nicht schlagen und schreien, sie kann leise sein, still und heimlich sein die meiste Zeit. Und doch ist sie da und bleibt da, lässt sich nicht beirren, einlullen oder austreiben.

In zwei Tagen, also Samstag den 24.09.2016, ist es endlich soweit. Mein Herz schlägt bis zum Hals…

Ich darf nach der langen Zeit endlich meine Kids wieder in die Arme schließen <3
Und meine Nervosität steigt ins unermessliche, da mir tausend Fragen und Szenarios durch den Kopf gehen…

-wie reagieren die Kids nach so langer Zeit?
– erkennt mich Damon, mein jüngster überhaupt?
-will Elias, der Mittlere und Steve der Große überhaupt noch was mit mir zu tun haben?
-was hat meine Ex-Frau den Kindern in Wirklichkeit über den Vater der Kinder erzählt?
-was für ein Bild wurde von mir vermittelt?
-was mache ich, oder wie verhalte ich mich, wenn meine Kinder schlecht von mir denken?
-wie reagieren sie auf Kerstin, meine Partnerin?
-kann ich mich so verhalten wie ich es als Vater gewohnt war?
-was passiert wenn das erste Treffen endet, oder der Abschied ansteht?
-wie wird Kerstin auf die Kids reagieren?
-kann sie die Kids ins Herz schließen und umgekehrt?
-was passiert, und wie reagiere ich, wenn es zwischen den Kids und Kerstin nicht funktioniert?
-wie reagiert meine Partnerin dann?

und dennoch…

Ich bin nicht der, der ich für andere sein sollte.
Ich bin nicht, der, den meine Eltern sich wünschen.
Ich bin nicht der, der ich mal war.
Ich bin der, der ich bin.

Wir sind die, die wir sind. Wir Menschen mit Ecken und Kanten, mit aller Schönheit und allen Makeln, wir mit den großen und kleinen Steinen im Getriebe und den Herzen voller Blut und Wut und Liebe.
Wir sind nicht die, die wir sein wollen oder sollen. Sondern die, die wir sind.

Dadurch habe ich meine große Liebe gefunden (zum ersten Mal gegenseitig). Die Erkenntnis, was uns wirklich wichtig ist. Ein Ruck, der uns aus der viel zu festgefahrenen Bahn wirft. Eine Chance, mit der wir nie gerechnet hätten. Das Glück an einem Ort, der uns bisher fremd war. Ein Wiedersehen, dieses Mal für immer?

Auch wenn ich vor Aufregung wahrscheinlich nicht schlafen kann, werde ich trotzdem jetzt ins Bett gehen.

…und wie immer gibt es für alle Nachteulen da draußen noch was auf die Ohren:

Für zwei liebe und ganz besondere Menschen in meinem Leben…
…und ich denke sie wissen wer gemeint ist ;)

wer mich kennt und liest, weiß das ich blogge wenn mich Dinge beschäftigen oder einfach als Therapie meiner selbst…

was das Umgangsrecht meiner Kids betrifft geht es endlich in die erste wichtige Phase…
ich habe neben meiner Freundin endlich meine Passion gefunden (Danke nochmal Katrin Scholz für die Inspiration) und bin beim „stöbern“ im Netz wieder einmal auf was besonderes gestoßen was ich nach all der Zeit inzwischen mehr als passend finde…

Verzweigt, verzwickt, mal beglückt, mal gebückt, unser Dasein als Mensch, dieser wirklich irre Mix aus Leid und Freude, oft so wunderbar und dennoch undurchschaubar wie mein Küchenfenster, das ich gar nicht habe.

Wie wär’s mit einer kleinen Auflösung?

Sie stammt von Dr. Cherie Carter-Scott, Coach und Autorin von „Das Leben ist ein Spiel, und hier sind die Regeln“.

1. Du wirst einen Körper bekommen. Du liebst ihn oder hasst ihn, aber behalten wirst Du ihn Deine gesamte Zeit über.
2. Du wirst Lektionen lernen. Du bist Ganztagsschüler in einer Schule namens „Leben“.
3. Es gibt keine Fehler, nur Lektionen. Wachstum ist ein Prozess von Versuch und Irrtum und Erfahrungen sammeln. Die Experimente, die „scheitern“ sind genauso Teil des Ganzen wie das, was funktioniert.
4. Lektionen werden wiederholt, bis Du sie gelernt hast. Bis dahin wird Dir die Lektion in verschiedenen Formen präsentiert. Anschließend kannst Du zur nächsten Lektion fortschreiten.
5. Das Lernen hört nie auf. Es gibt keinen Teil des Lebens, der keine Lektionen enthält. Wenn Du lebst, bedeutet das, dass Du noch Lektionen zu lernen hast.
6. „Dort“ ist nicht besser als „hier“. Wenn ein „Dort“ einmal ein „Hier“ geworden ist, wird ein neues „Dort“ auftauchen, dass wieder besser scheint als das „Hier“.
7. Andere Menschen sind Spiegel Deines Selbst. Du kannst am Anderen nichts lieben oder hassen, außer es reflektiert einen Teil, den Du in Dir selbst liebst oder hasst.
8. Was Du aus Deinem Leben machst, liegt an Dir. Du hast alle Werkzeuge und Mittel, die Du brauchst. Du allein entscheidest, wie Du sie einsetzt.
9. Deine Antworten liegen in Dir. Alles, was Du tun musst, ist, sie aufspüren und auf sie vertrauen.
10. Du wirst all das vergessen.

Simpel, aber nicht immer einfach. Trotzdem ein guter Anfang und vielleicht sogar alles, was wir wissen müssen.

Aufs Herz hören und tun, was wir können. Der Rest wird sich schon zeigen.

Genau nach diesem Credo lebt es sich inzwischen mehr als entspannt in meiner Gefühlswelt, auch wenn nicht alles immer gerade läuft…

aber wer behauptet schon es ist immer leicht oder einfach…

thinking in your head

Der Philosoph Khalil Gibran hat mal gesagt;

„Die Neigungen des Herzens sind geteilt wie die Äste einer Zeder. Verliert der Baum einen starken Ast, so wird er leiden, aber er stirbt nicht. Er wird all seine Lebenskraft in den nächsten Ast fliessen lassen, auf dass dieser wachse und die Lücke ausfülle“

…viele fragen mich oft was die asiatische Tätowierung an meinem rechten Unterarm zu bedeuten hat.

Sie bedeutet:  „Krieger des Lichts“!

Der Grund warum ich sie trage ist der Lebenseinstellung, die ich versuche zu leben, geschuldet. Trotz des Kampfes, den ich um meine 3 Jungs kämpfe, gab es positive Ereignisse die dazu geführt haben diese Lebeneinstellung wieder zu aktivieren.

krieger1

„Ein Krieger des Lichts weiß was er will. Er braucht keine Erklärungen abzugeben. Er versucht nicht zu sein. Er ist. Er taucht ohne zu zögern in den Strom der Leidenschaft ein, der durch sein Leben fließt.

Er hat gehört, Selbstgespräche sind die beste Art mit den Engeln zu kommunizieren. Täglich hält er Zwiesprache mit seinem Herzen. Da begreift der Krieger, dass hinter der Wiederholung seiner Erfahrungen nur ein einziges Ziel steht, ihn zu lehren was er noch nicht begriffen hat.

Nie verliert ein Krieger des Lichts seinen leuchtenden Blick. Er verbringt seine Tage nicht damit eine Rolle zu spielen, die andere für ihn ausgesucht haben. Er ist seinen Träumen verpflichtet.
Er riskiert sein Herz nur für etwas, das es wert ist. Er ist nicht alleine, denn er teilt seine Welt mit den Menschen die er liebt.

Er leidet oft unter Dingen die es nicht wert sind, ist oft kleinlich. Er hält sich eines Segens oder Wunders für unwürdig. Deshalb aber ist er ein Krieger des Lichts. Er weiß zu unterscheiden zwischen dem was vergänglich ist und dem was unsterblich ist.

Er ergreift die erstbeste Gelegenheit, um seine eigenen Fehler zu korrigieren, denn die anderen sind der Spiegel unserer selbst. Ein Krieger des Lichts vergisst niemals dankbar zu sein.
Manchmal handelt er ohne zu wissen das er handelt, rettet er ohne zu wissen das er rettet, leidet er, ohne zu wissen warum er leidet.

Ein Krieger des Lichts fürchtet nicht, verrückt zu erscheinen. Seine Weisheit ist seine eigene Form der Verrücktheit. Er hält inne, lauscht in sich, achtet auf die Dinge die er automatisch macht. Es lässt seine Intuition freier arbeiten. Alles was unlösbar schien findet so seine Lösung.

Ein Krieger des Lichts liebt mit tiefer unendlicher Zärtlichkeit und sanfter Wildheit. Er ist ein hingebungsvoller Liebhaber und Kämpfer. Er hat seine Kraft von dem verborgenen Feind. Seine Feinde wählt er sich selbst. Wer mit ihm kämpft sucht ihn. Er lässt sich nicht provozieren, er hat ein Schicksal, das es zu erfüllen gilt. Er gibt allen die Zeit die sie brauchen, um ihre Taten zu rechtfertigen. Aber er ist unversöhnlich, wenn es um Verrat geht.

Voller Stolz trägt er die Spuren und Narben der Kämpfe, es sind Zeugen dessen was er erlebt, und Belohnung für das was er errungen hat. Im Schmerz von gestern liegt die Kraft von heute.
Seine Gegner sind sein Segen, sie zwingen ihn für seine Träume zu kämpfen.

Ein Krieger des Lichts bekommt immer eine zweite Chance.

Sogar in der Schlacht kann er meditieren, er betrachtet die Welt wie ein Zuschauer. Er entspannt und lässt geschehen was um ihn geschieht, er versucht nicht hinzuzufügen oder wegzunehmen.

Es gibt Augenblicke in denen man handeln muss und Augenblicke in denen man hinnehmen muss, ein Krieger des Lichts hat die Gabe zu unterscheiden. Er wird eines Tages an der Seite dessen sein für den er so sehr gekämpft hat.

Intuition ist dem Krieger sehr wichtig, er benutzt sie und gehorcht seinem Engel. In dem Augenblick in dem er losgeht erkennt er den Weg. Seine Ausrüstung: Glaube, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit und fast kindlicher Verrücktheit.

Jede Biegung des Weges, jeder Stein heißt ihn willkommen. Er wird eins mit den Bergen und den Bächen, findet etwas von seiner Seele in den Pflanzen und Tieren.

Ein Krieger des Lichts geht den eingeschlagenen Weg bis ans Ende.

Alle Wege führen mitten ins Herz des Kriegers. Er weiß das die Zeit für ihn arbeitet, er hat es nie eilig. Er lernt seine Ungeduld zu meistern und vermeidet unüberlegtes handeln. Geht er langsam, bemerkt er wie fest seine Schritte sind.

Ein Krieger des Lichts ist beharrlich, gibt nie auf. Dann, wenn er es am wenigsten erwartet, öffnet sich ihm eine Tür.
Manchmal hat er das Gefühl zwei Leben zugleich zu führen. Ganz allmählich siegen seine Träume über die Routine, und er ist bereit, das zu vollenden, was er immer schon vollenden wollte, was er vollenden muss.

Dann werden die zwei Leben zu einem einzigen.

Eines Tages wird er eine Veränderung an seiner Stimme wahrnehmen, und begreifen, das eine höhere Weisheit aus ihm spricht.
Krieger des Lichts erkennen einander am Blick.“

(„frei nach Paulo Coelho)

 

Dieses Lied ist für einen ganz besonderem Menschen in meinem Leben der für meine innere Balance gesorgt hat…
…und natürlich für alle Nachteulen da draussen…

NIE AUFGEBEN…

Es musste erst viel im Leben passieren, damit ich an dem Punkt ankomme wo ich jetzt bin…
Verdammt viel…

Ich vermisse meine 3 Jungs sehr, ich bin endlich geschieden und wieder frei und räume immer noch zum Teil in meinem Leben auf…

Es gibt keine Fehler, nur Lektionen. Wachstum ist ein Prozess von Versuch und Irrtum und Erfahrungen sammeln. Die Experimente, die „scheitern“ sind genauso Teil des Ganzen wie das, was funktioniert.

Inzwischen ist viel Positives passiert. Ich habe meine innere Mitte gefunden und meinen Frieden mit mir selber geschlossen! Und es tut verdammt gut nach all den Jahren wieder zu leben.

Sich komplett neu ordnen und aufzustellen war ein hartes Stück Arbeit,aber es hat sich gelohnt.

Wenn du eine Partnerin an deiner Seite hast, die dir dabei hilft die Balance in deiner Welt zu halten…. Die nicht perfekt ist, aber perfekt für dich, dich zum Lachen bringt…. Deine Seelenverwandte ist… Mit der du alt werden willst… Und ihr täglich dankbar bist, dann…

Leonardo Da Vinci hat mal gesagt: „Das wahre Wissen kommt immer aus dem Herzen.“

ich musste erst 46 Jahre alt werden um zu erkennen, dass es auch anders im Leben gehen kann. Mit den richtigen Menschen an der Seite ist fast alles Möglich im Leben!

Menschen die einen begleiten und komplett machen, Menschen die inneren Frieden schenken und in sich selbst ruhen, Menschen die dir einfach nur gut tun!

Emotional und –gefühlstechnisch bin ich da angekommen wo ich hinwollte…
und der Rest, der offen ist, wird sich auch noch finden da bin ich mir sicher

Der Weg war und ist das Ziel

Dieses Lied ist für einen ganz besonderen Menschen in meinem Leben. Der Mensch der mir hilft meine Balance zu halten…

von jetzt an…und immer.

Danke dafür!

“for once you have tasted flight, you will walk the Earth with your Eyes turned skywards-for there you have been and there you will long to return“

Das war und ist das Motto auf meiner rechten Unterarm-Tattoowierung!

20160307_071551

Hunderte von Kontakten, aber kaum einer geht wirklich noch unter die Haut. Die Welt ist oberflächlich und die meisten Gespräche und Beziehungen sind es auch, kratzen höchstens an der Oberfläche.

Trotzdem gibt es noch Menschen und Situationen in meinem Leben die das Gegenteil beweißen und unter die Haut gehen. Dafür bin ich sehr dankbar….

Zum Beispiel meine 3 Rabauken, meine beste Freundin, diejenigen die ich an meinem Leben teilhaben lasse und vor allem ein ganz besonderer Mensch namens Kerstin, machen mich inzwischen „komplett und das geht definitiv mir unter die Haut! ( im wahrsten Sinne des Wortes bei meinen 3 Jungs )

Kennt ihr das Gefühl einer „wohligen Gänsehaut die langsam über den Rücken zieht“?
Ich schon ;) bzw. wieder.

12832341_1014980751921937_952021042945325919_n

Nach dem letzten Jahr hätte ich nicht gedacht das so etwas noch mal passieren oder entstehen könnte!

Meine beste Freundin Lilian hat mal zu mir gesagt: „es löst sich alles im Leben irgendwann“, und genau das ist passiert! Zwar nicht alles aber vieles, bzw. das meiste.

Je mehr Erfahrungen wir machen, je häufiger wir mutig unserer inneren Stimme trauen und folgen, umso mehr wird sie geschult, und umso mehr schulen wir uns darin, auf sie zu hören.

Klar, dem Herz folgen oder das Herz sehen lassen, kann man schnell mal als Floskel bringen. Da muss erst mal nichts dran sein. Ist es aber. Dafür gibt es wissenschaftliche Beweise und Erfahrungswerte von Menschen verschiedenen (Herz-)Schlags.Wusstest Du, dass dein Herz wahr nimmt und fühlt – ganz eigenständig. Lasst es euch gesagt sein, es nimmt wahr! (Auch das ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen).

Andersherum spricht das Herz leiser und leiser mit jedem Jahr, in dem wir es vernachlässigen und nur tun, was von uns als Arbeitsmaschinen und reibungsfrei funktionierende Mitmenschen erwartet wird. Dass es leise spricht und wir es kaum wahrnehmen können, heißt also, dass wir erst recht auf es hören sollten, wenn wir nicht noch länger warten und uns das Herz selbst brechen wollen.

Manchmal führen dich erst falsche Entscheidungen auf den richtigen Weg. denn:

„Glücklich oder unglücklich macht, was wir selbst tun – oder uns antun“
Niemand anderes ist dafür verantwortlich…

Wenn zwei Menschen gezielt gegenseitig mehr und mehr persönliche, Informationen über sich preisgeben, Nähe und Zuneigung austauschen, entsteht in kürzester Zeit eine enge Beziehung – sogar völlig unerwartet, nicht geplant und vor allem wenn man nie daran gedacht oder geglaubt hätte! ( Du weißt genau was ich meine ). Das sind meiner Meinung nach die intensivsten.

Sie basieren dann auf Augenhöhe und gegenseitigem Respekt für einander! Ohne wenn und aber.

Das „erleben“ und „leben“ zu dürfen ist wie eine abgefahrene Achterbahn!
Aber es tut auch so verdammt gut wenn man es zulässt…

Genau das passiert nämlich ungeplant und viel langsamer bei allen beginnenden Beziehungen, wenn die Schutzpanzer abgelegt werden und sich die nackten Herzen berühren und wer weiß was miteinander machen können und etwas wunderbares daraus entstehen kann.

Das wahre Wissen kommt immer aus dem Herzen, sagte mal Leonardo da Vinci, und ich muss ihm recht geben!
Denn wenn das Herz und der Verstand sich einig sind wird vieles klarer und vor allem auch einfacher im Leben.

dieses Lied geht speziell nach Goslar zu einem bestimmten Menschen den ich nicht mehr missen möchte…
Sie wird es verstehen und wissen was ich damit meine, da bin ich mir sicher *grins*

Ein Schritt zu Deinem eignen Herzen ist ein Schritt zu den Menschen, mit denen du gerne dauerhaft Zeit verbringst.

in diesem Sinne…

Ich werde nie kapieren, dass man sich so fremd werden kann nachdem man so viel erlebt und so viel Zeit miteinander verbracht hat.

Meine rechtskräftige Scheidung am 17.02.2016 hat mich eines besseren belehrt!

Wie auch immer ein Lebensabschnitt geht zu Ende…

Ich habe immer gedacht man kann sich wie erwachsene Menschen verhalten, aber auch das war ein Irrtum.

Jemand hat mal gesagt, dass der Tod nicht der größte Verlust im Leben sei. Der größte Verlust ist das was in uns stirbt während wir noch leben…

Nur wenn jemand freiwillig aus deinem Leben geht, schafft er Platz für einen Menschen der es besser machen kann!

Trotzdem habe ich meinen Frieden mit der ganzen Geschichte gemacht. Das einzige was geklärt werden muss, ist der Umgang mit den Kindern. Aber das ist ein anderes Kapitel…

10933708_1124892257525576_1148571974254509495_n

Ich bin kein perfekter Mensch. Ich habe und mache Fehler. Aber ich liebe die Menschen die bei mir bleiben, obwohl sie wissen wie ich bin! Nicht jeder muss mich mögen. Es reicht wenn es die richtigen tun!

Und genau das passiert gerade wieder in meinem Leben. Es ist nach langer Zeit wieder ein gutes Gefühl die richtigen Menschen um sich herum zu haben.

Ich schätze Menschen, die verletzlich und verwundbar sind, denn sie besitzen eine Seele und können andere verstehen!
Ich achte wieder Menschen, die zu ihrer Meinung stehen und sich selbst nicht verleugnen, die aufstehen, wenn sie gefallen sind,

…die IHR Leben wirklich leben.

Ich mag Menschen, die nicht nur ihr Eigenes sehen, die Dir die Hand reichen und Dir sagen:
“Schön, dass es Dich gibt!” – Einfach so, weil Du bist wie Du bist und nicht weil sie Dich gerne hätten, wie SIE es wollen.

Und diese Menschen haben einen Platz in meinem Leben!

Ich weiß, wie man einen Menschen zum Lachen, zum Weinen oder zum Verzweifeln bringt…
Ich weiß, dass man den Weg zum ICH hervorragend mit neuen Schuhen gehen kann..!
Ich kenne den Wert von echter Freundschaft…!
Ich kenne Siege, Niederlagen und schwer erkämpfte Unentschieden…!
Ich kenne die meisten Fehler, die ich bis heute gemacht habe…
und ich kenne jede Ausrede dieser Welt dafür…
und trotzdem liebe ich das Leben und möchte noch lange dazulernen.

Denn irgendwann kommt ein Mensch der alles verändert, was Du bist, was Du warst und auch das, was Du sein wirst…

Gefühle fragen nicht nach Umständen, nicht nach Türen, nicht nach Grenzen…
Gefühle fragen nur nach Mut, Mut zu fühlen, Mut Türen zu öffnen, Grenzen zu überwinden, ganz du selbst zu sein…
Hör auf deine Seele, unterdrücke keine Gefühle, tanze, lache und LIEBE !

oder sei einfach glücklich, aber lebe…

denn wer weiß, was morgen ist…träume, was du träumen möchtest, gehe wohin du gehen möchtest, sei wer Du sein möchtest, denn Du hast nur ein Leben und eine Chance diese Dinge zu tun.

Ich für meinen Teil habe beschlossen, dass ich für Menschen die mir wichtig sind, nie die Tür schließen werde. Ich lehne sie nur an. Und es ist ihre Entscheidung ob sie die Türe öffnen, oder schließen wollen!

Der 17.2.2016 war ein wichtiger Tag in meinem Leben und es war gut so.
Aber das gehört jetzt in die „Kiste Vergangenheit“ unter Lebenserfahrung abgelegt!
Das Leben ist viel zu kurz und schön als dass man es mit negativen Einflüssen belasten sollte.

Für mich ist es wertvoller geworden meine Energie in wichtigere Dinge in meinem Leben zu investieren.
Danke an die Menschen, die in meiner Nähe sind und besonders diejenigen die momentan nah an mir dran sind. Es fühlt sich richtig und gut an.

immer daran denken…

„for once you have tasted flight, you will walk the Earth with your Eyes turned skywards-for there you have been and there you will long to return“

und für die Nachteulen unter euch mal wieder in alter Manier was auf die Ohren

Gestern und in der Vergangenheit musste ich wieder feststellen, dass es leider Situationen und Abschnitte in einem Leben geben kann, bei denen man einfach hilflos zusehen muss, bzw. sie nicht ändern kann. Schmerzlich diese Erkenntnis!

Wie geht man am besten damit um?
Wie reagiert man in solchen Fällen?
Was kann man dagegen tun?

Es gibt tatsächlich Ereignisse im Leben wo man sich einfach sagen muss das es absolut keinen Sinn macht weiter Energie zu investieren. Auch wenn das vielleicht gefühlt in die Richtung „ich habe versagt oder aufgegeben“ geht…

Trotzdem erreicht man irgendwann den Punkt loszulassen. Der eine ist schneller, der Andere braucht mehr Zeit dafür…

Du kannst es nicht beeinflussen? Warum dann darüber Gedanken machen? Wie wichtig ist das Thema überhaupt: wirst Du Dich in drei Jahren, in einem Jahr oder auch nur in einem Monat noch damit beschäftigen? Wenn nicht, warum nicht gleich loslassen, oder abschließen?

..eigentlich einfach oder? Nein!

Leicht ist es nicht. Aufzuhalten aber auch nicht. Die Veränderung.

Was wir tun können:

ihr die Arme öffnen, so gut es eben geht, trotz der Sorgen, die das Hirn vielleicht produziert. Die Augen öffnen für das, was ist, und das Herz für das, was kommen mag. Dann gehen wir nicht unter. Wir werden zwar trotzdem nass, reiten aber auf den Wellen.

Denn wenn man losgelassen hat und Herz und Gehirn wieder im Gleichgewicht sind, dann, so zeigen Studienergebnisse:

  • atmen wir ruhiger
  • haben einen niedrigeren Blutdruck
  • verbrauchen weniger Energie
  • altern langsamer
  • haben eine bessere Immunabwehr und sind dadurch deutlich seltener erkältet
  • sind weniger verspannt
  • sind weniger müde und gestresst und weniger anfällig für Ängste und Depressionen
  • kommen emotional besser mit den Anforderungen des Lebens zurecht
  • erleben mehr Flow-Zustände

Was übrig bleibt sind Dinge, über die es sich lohnt, ernsthaft nachzudenken. Dinge, die wir beeinflussen können. Es sind die eigenen: Gedanken, Gefühle, Pläne, Handlungen und Reaktionen.

Unsere Energie ist am besten aufgehoben im Hier und Jetzt. Dem einzigen Ort, an dem wir verzeihen, glücklich sind, entscheiden und handeln können.

…und diese wiedergewonnene Energie ist wichtig für einen selbst.

Ich weiß nicht genau was ich vom Jahr 2016 erwarte oder halten soll, aber ich weiß genau was ich aus 2015 nicht mitnehmen werde…

Die letzten 2 Monate waren ein „echtes Brett“ für mich was die Emotionen, Gedanken, Meinungen und Gefühle betraf.

Die Welt, meine Welt befindet sich im Chaos!

Beziehungen brechen auseinander; Träume, Lebensentwürfe, Körper und Psychen zusammen.
Abschiede für viel zu lange Zeit. Abschiede für immer.
All das ganze Leid.
Warum ausgerechnet ich?
Warum ausgerechnet Du?

Ich habe meine Kinder seit dem 20.12.2015 weder gesehen noch gesprochen, ich weiß noch nicht mal wie es ihnen geht.

Ich habe immer gedacht dass ich diese Dinge leicht und einfach wegstecken und verkraften kann, aber der Dauerstreit mit meiner Ex Frau und das konstante Ignorieren meiner Person in bestimmten Fällen, sowie der ganze Mist der auf der Welt oder meinem Umfeld passiert, raubt mir dann tatsächlich doch meine Reserven.

Mein Leben befindet sich im Chaos…
…so wie es die Gesellschaft scheinbar auch wiederspiegelt.

Ich habe die letzten Tage lange und oft mit einer langjährigen Freundin darüber geredet.
Wahrscheinlich momentan der einzige Mensch auf diesem Planeten mit dem ich über alles, aber auch wirklich alles, komplett offen sprechen kann ohne verurteilt zu werden. Einer der wenigen Menschen, der mich so nimmt wie ich bin, trotz Vergangenheit und Alarm um mich herum.

Danke an dieser Stelle an dich!

Dabei musste ich schmerzhaft feststellen das es 2016 momentan nicht viel anders ist auf diesem Planeten.
Menschen verurteilen andere ohne zu wissen was wirklich Phase ist.
Menschen bilden sich auf Grund der allgemeinen Mehrheit eine Meinung über andere, ohne Dinge wirklich zu hinterfragen oder selbst zu ergründen.

Wo ist das „zivilisierte Verhalten miteinander geblieben?
Was ist aus uns nur geworden?
Wo soll das ein Ende finden?

Wer gar nicht zwischendrin ganzheitlich denkt und handelt, macht sich selbst damit ängstlich, paranoid. Denn er erwartet zwangsläufig, dass die Mitmenschen genauso ticken und schon die Ellenbogen gespitzt haben, um sie einem hinter der nächsten Ecke ins Auge zu rammen.

Am Ende erinnern wir uns an die Menschen, Dinge und Situationen die uns etwas bedeuten, nicht an den Lebenslauf, den Fame oder das was war.

Handeln wir leidenschaftlich, so sind wir auch für andere inspirierend. Handeln wir mit Weitsicht, so machen wir auch die Welt zu einem besseren Ort.

Niemand ist eine Insel, heißt es. Halbinseln, vielleicht ja, schließlich sind wir einzigartig und selbstbestimmt und doch verbunden. Aber losgelöste Inseln, das sind wir wirklich nicht. Auch wenn es uns heute oft von der Gesellschaft suggeriert wird.

Das Leben wird nie so perfekt sein, wie Du es Dir wünschst. Es wird in diesem Moment aber immer perfekt sein, so, wie es ist.

Um ein Zitat von Aristoteles hier zu verwenden:
Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

Wer dankbar ist, bannt die Gefahr der Maßlosigkeit und der Enttäuschung, wenn man sich den Porsche mit 40 immer noch nicht leisten konnte.

Und wer sich mäßigt, hat Zeit, dankbar zu sein für das, was er hat. Für die lieben Menschen in seinem Leben, das Dach überm Kopf, den leckeren Kaffee oder Tee oder das in aller Ruhe selbstgebackene und duftende Brot, ein gutes Buch, herrliche Musik, die Spaziergänge an der frischen Luft, die Frühjahrssonne und das Rascheln der Blätter im Herbst.

Und genau das wird mein Motto für 2016 sein:
Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders werden soll, aber so viel kann ich sagen: 2016 muss anders werden, wenn es gut werden soll.

Ich werde es sehen und bin auf jeden Fall gespannt auf das neue junge Jahr 2016

in diesem Sinne

und für die Nachteulen Heute unter euch wieder etwas aus der Musik Kiste…diesmal etwas zum nachdenken…

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Ich dachte immer das solche Sachen an mir vorbeigehen, nur lag ich da mal wieder wie so oft in meinem Leben falsch…aber wie sagt man so schön…“aus Fehlern lernt „Man(n)?“

Seit der Trennung von meiner Ex Frau ging es im sogenannten Trennungsjahr bergauf und immer wieder bergab…inzwischen NUR noch bergab. Je nach Laune und Stimmung durfte ich entweder meine Kinder sehen oder eben nicht. Die Aussagen dazu waren immer mannigfaltig.

Ich habe bis heute immer versucht lediglich meine Kids Minimum 1x im Monat zu sehen, da diese inzwischen über 470km von mir weg wohnen..

Wer meinen Blog ab und an verfolgt weiß, dass ich ALLES zugelassen habe nur um meine Kinder aus einem Krieg rauszuhalten in dem es KEINE Gewinner, außer dem Ego, geben kann.

Ich habe IMMER zurückgesteckt aus Angst davor es kommt zu dem Punkt an dem wir heute sind. Ich habe lange nicht erzählt das ich eine Freundin hatte, ich habe mich IMMER nach den Terminwünschen meiner EX Frau gerichtet und auch so habe ich alles versucht um „Sie“ milde zu stimmen da „Sie“ ja die sogenannte Macht (meine 3 Jungs) gegen mich hatte.

Ich habe NIE von meinem Aufenthaltsbestimmungsrecht Gebrauch gemacht, noch habe ich mein „gemeinsame Sorgerecht“ im tieferen Sinne eingefordert. Alles um keine Kluft entstehen zu lassen.

Dennoch wurde ich mit dem kompletten Entzug des Besuchsrechts belohnt. Dies ist inzwischen so weit gegangen, dass ich noch nicht mal telefonisch meine Kinder zu sprechen bekomme.

Mit der Recherche, über die Möglichkeiten die ich habe, bin ich immer wieder über folgenden Begriff gestolpert der mir mein Herz zum einfrieren brachte. „PAS oder The Parental Alienation Syndrome“

Was bedeutet das Wort im eigentlichen Sinne? Ich habe für alle die es interessiert mal ein paar Links und Erklärungen dazu gesammelt.

Wikipedia-Eltern-Kind-Entfremdung war schon sehr hilfreich in dem Fall
aber am meisten hat mich der Bericht der Sozialarbeiterin Wera Fischer getroffen. Sie kommt auch noch aus meiner Nähe, welch Ironie des Schicksals…

Ich für meinen Teil muss diese Dinge erst einmal verdauen und vor allem meine Ex Frau hinterfragen was da so alles vor Ort momentan passiert. Denn bei meinem 12jährigen finde ich mehr als nur kleine Anzeichen dafür dass dort eventuell manipulativ vorgegangen wird.

Und genau aus diesem Grund wurde der Blog von mir in ein persönliches Tagebuch umgewandelt. Um die Dinge aus meiner Sicht für meine Kinder später festzuhalten, sie zu dokumentieren und ihnen die Möglichkeit zu geben sich später vielleicht ein eigenes Bild zu machen.

Für mich persönlich ist es wie eine Therapie gegen den Wahnsinn, den Eltern, Ämter und Behörden auf Kinder loslassen, ohne Rücksicht darauf wie es den Kindern dabei geht. Das ganze natürlich unter dem Deckmantel des „Wohlergehen des Kindes“

Ich für meinen teil habe inzwischen nur noch 2 Möglichkeiten:
1.) ich ziehe gegen meine Ex Frau und auf dem Rücken der kinder vor Gericht 8 was ich nie wollte) oder aber…
2.)  ich gebe komplett auf in der Hoffnung das die Zeit die Dinge richten wird, im Vertrauen auf die Fähigkeit meiner Kinder sich selbst völlig wertfrei ein eigenes Bild zu machen.

in diesem Sinne

…eine Phrase, nur so daher geredet, ein Mythos?

ich weiß nicht wie andere es sehen denn ich kann nur von mir ausgehen, aber für mich bedeutet die Liebe meines Lebens:

zu akzeptieren wie die Person ist und das ich nicht möchte das diese Person sich für mich verändert…
die Person zu lieben, hinter Ihr zu stehen und mit Ihr gemeinsam durch die schlimmste Zeit des Lebens zu gehen ( einfach kann schliesslich jeder)…
es bedeutet diese Person zu lieben auch wenn Sie schlecht drauf ist oder einen schlechten Tag hatte…
Sie zu lieben, Kompromiss- und Bedingungslos, nicht nur dann wenn alles eitler Sonnenschein ist oder prima läuft…

Sie zu lieben bedeutet die tiefsten Geheimnisse zu kennen und Sie dennoch nicht dafür zu verurteilen so wie Sie mich nicht dafür verurteilt…
es bedeutet dafür zu kämpfen was man zusammen hat und Sie nicht einfach gehen lässt…
es bedeutet, dass Sie in dir Gefühle ausgelöst hat, von denen du dachtest, sie niemals zu empfinden…

Es bedeutet das Sie mit am wichtigsten in deinem Leben wird oder ist…
Sie ist der Teil, der dein Leben am meisten beeinflusst…
Sie lässt dich Gefühle spüren wie keine andere zuvor oder danach

Sie ist dein Seelenverwandter

es bedeutet bei Ihr zu bleiben auch wenn Sie dein Herz vielleicht verletzt…

Man sagt, dass einem die große Liebe nur einmal im Leben begegnet, und dass wir es wissen, weil wir den Rest unserer Tage damit verbringen jemanden zu finden, der einen das Gleiche empfinden lässt…

Es ist die Liebe meines Lebens, Sie ist die Liebe meines Lebens, und hat niemals aufgehört, es zu sein…

Wenn 2 Menschen wirklich füreinander bestimmt sind, egal wie viel Zeit oder Distanz sie trennen, werden sie trotzdem immer zueinander zurückfinden…

8623cdfb063bd8c8ad39820428e8f66d

Haltet also eure Liebe des Lebens fest wenn ihr Sie gefunden habt, kämpft um Sie wenn nötig, erobert Sie zurück  wenn möglich und lasst Sie nicht  mehr gehen…

denn egal was ihr tut, es wird immer die eine Liebe des Lebens sein….

in diesem Sinne