Wenn man als Vater der Willkür der Mutter ausgesetzt ist, weil die eigenen Kinder dort ihren angeblichen „Lebensmittelpunkt“ haben…oder, was zur Hölle ist nur los in unserem Rechssystem

Als ich auf Facebook diesen Post von VKSG gefunden hatte, wurde mir klar, das jedesmal,wenn ich meine Kids nach einem seltenemWochende wieder abgeben musste, genau das den Inhalt diese Post in den Augen meiner Kinder wiederspiegelt.

Traurig ja, und trotzdem leider Realität.

Jetzt wo ich so darüber nachdenke macht es mich traurig UND wütend zugleich…

Unser Familienrecht gehört in meinen Augen schon lange als überholt und neu aufgesetzt…Der Zeit angepasst…

Der Post trägt den Titel „Stummer Schrei“, veröffentlich auf der Facebook Seite https://www.facebook.com/KindernEineStimmeGeben/

Bei den ersten Zeilen bekam ich schon einen Kloß im Hals…
Zum Schluss hatte ich Tränen in den Augen

Ich habe ihn hier rein kopiert, da manche eventuell kein Facebook haben, man möge mir verzeihen!

 

Stummer Schrei

VKSG·Freitag, 7. September 2018

Wieso hilft mir denn niemand? Hört ihr mich denn nicht?
Seht ihr mich denn nicht?

Ich möchte schreien und kann doch nur stumm sein. Ich möchte weinen und doch habe ich oft keine Tränen mehr. Ich möchte lieben und doch bleibt mir nichts als mich zurück zu ziehen. Ich möchte wütend sein, doch würde es mir nur noch mehr weh tun. Eigentlich möchte ich doch nur LEBEN. Wieso nimmst du mir das Recht auf MEIN Leben? Weil ich klein bin? Weil es nicht nach deinen Wünschen geht? Es nicht dem entspricht was DU willst? Bin ich für dich nur eine Marionette? Solltest du mich nicht lieb haben?

Ich lächle draußen und doch sind meine Augen leer.

Ich lächle weil man es so von mir erwartet. Eigentlich ist mir nicht zum lächeln zumute. Ich antworte und doch sind es nicht die antworten wie ich sie empfinde, sondern Antworten die ich so sagen soll. Nicht dass ich wieder ignoriert werde, nicht mehr in den Arm genommen werde. Ich möchte diesen bösen Blick nicht sehen. Er tut mir so weh. Ich verstehe nicht was ich falsch gemacht habe, dass auf einmal so wenig Liebe und Zuneigung zu mir gelangt. Auf einmal wurde mir gesagt wie böse mein anderer Elternteil ist. Ich kann es nicht verstehen. Zu mir war mein anderer Elternteil nie böse. Anfangs wollte ich das nicht glauben. Mit jeden Tag mehr wo ich all diese bösen Worte über meinen anderen Elternteil hören musste, fing ich an diesem zu glauben. Auch meldete sich mein anderer Elternteil seltener und holte mich nicht mehr ab. Es muss also stimmen. Ich bin enttäuscht und wütend und sehr traurig.

Wieso hast du mich denn nicht mehr lieb? Habe ich etwas falsch gemacht?
Bin ich es nicht wert geliebt zu werden?

Ich werde älter und beginne zu resignieren. Manchmal kommt mein anderer Elternteil. Ich mag aber nicht mehr mit. Schließlich hat mich dieser Elternteil nicht lieb. Ich habe es so oft mit meinen kleinen Ohren gehört. So oft mit meinen kleinen Augen gesehen, wenn sie am Fenster standen und man mich nicht abgeholt hat. Mein Elternteil kam nicht. Ich mag nicht zu jemanden der mich nicht lieb hat. Nie wieder mag ich da hin.

Ich habe dir doch gar nicht getan.
Ihr habt nur den Fehler gemacht mich in diese Welt zu bringen.

Ich bin ein KIND… ein Kind in einem Scherbenhaufen. In einer Welt in der ich nicht verstehen kann dass Menschen böse zueinander sind. In einer Welt wo früher alle Monster von mir ferngehalten wurden. Ich weiß es ganz genau. Immer wenn in meinem Zimmer ein Monster unter meinem Bett war, kamt ihr und habt es vertrieben. Jetzt besteht mein Leben aus vielen Monstern. Ich bin zu jung um zu verstehen, dass mein einer Elternteil mich angelogen hat, weil es einen Groll auf den anderen Elternteil hat. Ich bin zu klein um zu verstehen, dass man mich immerzu anlügt – um seinen eigenen Vorteil daraus zu erhalten. Ich bin noch zu jung um überhaupt jemals verstehen zu können, dass es auch andere Wege gibt, zu jung um zu verstehen dass mich mein anderer Elternteil sehr wohl lieb hat und mich abholen wollte -Nur nie durfte- Zu jung um zu verstehen, dass der Elternteil der mich lieben und beschützen sollte, benutzt und zerstört um das eigene Ego zu erhalten.

Ich bin ein Kind.
Ein Kind dass lernen musste, das Liebe, Aufrichtigkeit, Toleranz, Wertschätzung, Kompromisse nicht existieren.

Ich bin ein Kind wo feststellen muss, dass all meine Märchenbücher gelogen sind. Es gibt kein Happy End. Es gibt nur meinen einen Elternteil der mich vor dem anderen bösen Elternteil beschützen will. Ich verachten meinen anderen Elternteil. Wieso wollte man mich dann. Es muss ja die Wahrheit sein wenn mein einer Elternteil mir das sagt.

Und wenn ich groß und stark bin, vertraue ich niemanden.
Nicht einmal mir selbst.

Ich werde Leistung bringen wenn ich groß bin. Meinen Elternteil stolz machen, nicht dass es wieder traurig ist. Ich werde für alle Menschen da draußen der beste Erwachsene sein, damit sie mich Wertschätzen. Ich werde für meinen Partner alles machen damit er mich niemals verlässt. Ich werde lernen meine Emotionen für mich zu behalten, sie sind sowieso fehl am Platz. Und ich werde niemals mehr Kontakt zu meinem anderen Elternteil suchen – der mich sowieso niemals wollte-

Ich bin ein Kind. Eines von vielen. Dessen kleine Seele schon zerstört wurde bevor es sich überhaupt entfalten konnte.
Ich bin -nichts-

Viele Grüße ….

Ein Trennungskind, dessen Elternteil vor langer Zeit aus Liebe zu meinem anderen Elternteil mich bekam. Ein Kind dass zu einer Marionette wurde, nach der Trennung! Ein Kind das nie wieder ein Kind sein wird. Ein Kind dessen Leben innerlich schon zu Ende ist, bevor es anfangen konnte zu Leben. Und irgendwann ein Erwachsener der diese Handschrift weitergeben wird. So muss es sein.

Ich schreie nicht mehr. Man hört mich sowieso nicht.
Ich weine nicht mehr, man sieht es sowieso nicht.
Ich gehe in die Welt und lächle.
Ich nehme mein Schicksal an. Was will ich als kleiner Mensch schon ausrichten?

Und die Erwachsenenwelt interessiert sich dafür nicht! Ich bin schließlich NUR ein Kind.

Seht her ihr “Erwachsenen” Menschen. Seht her was ihr aus dem “Leben” gestaltet. Schaut genau hin. Ihr benutzt ein kleines Menschenleben dass sich nicht wehren kann. Ihr zerstört es und wollt es nicht einmal sehen. Und alles nur wegen eines “EGO´s” … DAS nennt sich LEBEN? Dann wäre es besser gewesen, ich hätte nie angefangen zu atmen! Ihr wollt lieben und zeigt nur Hass! Ihr könnt nicht aufrichtig lieben. Wenn ihr es können würdet, würdet ihr unsere Kinderseelen nicht zerstören!

Diese Notiz ist an alle Elternteile gerichtet, welche ihr Kind/ Ihre Kinder dem anderen Elternteil vorenthalten, es als “ihr” Eigentum ansehen, Umgang boykottieren, den Kindern falsches suggerieren! Ihr zerstört LEBEN!

Ich für meinen Teil finde leider eine Menge Paralelen in dieser Geschichte und ich weiß das ich da nicht alleine bin!
Die permanente Indoktination der eigenen Kinder durch den Expartner ohne auch nur ansatzwweise darüber nachzudenken was für Auswirkungen es haben kann…

In diesem Sinne

(Quelle: https://www.facebook.com/notes/vksg/stummer-schrei/2160326357548804/ )

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das angezeigte Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.