Happy Valentins-Tag oder vielleicht das Gedenken an ein Massaker ?!?

Nein, mein Valentinsgeschenk war kein Misserfolg und meine Frau hat mich leben lassen (6)

Heute ist der Tag der Liebe und viele vergessen dabei was 1929 während des Bandenkriegs in Chicago passiert ist und zwar genau an dem Tag der Liebe dem 14. Februar…

in gewisser Hinsicht darf man das düstere Ereignis an jenem 14. Februar in Chicago als Familienangelegenheit sehen denn es war schließlich Valentins-Tag in der heruntergekommenen Noth Clark Street, ein sehr blutiger noch dazu.

Ein fünfköpfiges Killer Team fuhr damals in 2 schwarzen Limousinen um 10:30 Uhr an einer Garage in der besagten Clark Street vor. Diese gehörte der S-M-C Cartage Company die eine Scheinfirma der berüchtigten North Side Gang, unter der Führung des brutalen Gangster Bosses Bugs Moran.

3 Personen des Killerkommando trugen Polizeiuniformen und täuschte eine Razzia vor. In der Garage trafen sie auf 7 Personen  der “Nordseite”die sich widerstandslos entwaffnen und an die Wand stellen ließen.

Sofort wurde das Feuer mit 2 Thompson Maschinenpistolen gegen 10:40 Uhr eröffnet und dabei alle 7 angeblichen Mitglieder der “Nordseite” getötet.Bei ihrer sofortigen Flucht täuschten die Mörder eine Verhaftung vor, indem die beiden nicht uniformierten Täter von den uniformierten mit erhobenen Händen scheinbar abgeführt wurden

Nur ein Opfer konnte den Anschlag solange überleben bis ein Polizist eintraf. Dieser  kannte das Opfer, sie hatten ihre Jugend in derselben Viertel Chicagos verbracht. Als er den sterbenden – Frank Gusenberg, Morans übelster Schläger – fragte, wer ihn niedergeschossen hatte, sagte Frank: “Niemand. Niemand hat auf mich geschossen.” Mit dieser Aussage hielt das Gangstermilieu auch am Valentins – Tag  zusammen. Man schweigt und stirbt. Was passiert ist,ist passiert und bleibt in der Familie.

Die Polizei identifizierte später die sieben Toten als:

  • John May (25), der Mechaniker der Garage; hatte wegen Raubes und Diebstahls bereits vor Gericht gestanden.
  • Adam Heyer (40–45) alias „Frank Snyder“ betrieb eine Hunderennbahn Moran.
  • Albert Kachellek (39) alias „James Clark“; der Räuber und Einbrecher war mit den Gusenberg-Brüdern am Mord an Pasqualino “Patsy” Lolordo, Präsident der Unione Siciliana und Freund von Al Capone, beteiligt.
  • Peter Gusenberg (40) und Frank Gusenberg (36) waren die wichtigsten Schläger der Gang. Frank Gusenberg überlebte den Überfall noch drei Stunden, machte aber keine Angaben zu den Tätern.
  • Reinhart H. Schwimmer (29); ein Optiker, der seinen Laden hatte schließen müssen, aber hoffte, einen neuen eröffnen zu können. Er war vermutlich mit Dean O´Banion befreundet und gehörte zum Umfeld der Mobster.
  • Albert R. Weinshank (36) galt als ein wichtiger Vertrauter Morans. Angeblich hatte sein gesamtes Auftreten Ähnlichkeit mit dem von Moran, weshalb die Killer sich entschieden haben sollen, zuzuschlagen.

Bezogen auf das Motiv, Bugs Moran zu töten, war das Massaker ein Fehlschlag; Bugs Moran hatte sich dem Tatort genähert, als die Aktion schon lief, und flüchtete zu Fuß.

Auf Grund des lokalen Charakters wurde der Fall nicht vom FBI bearbeitet und verblieb bei der Polizei von Chicago. Schnell kamen einige Theorien über den Hintergrund der Tat in Umlauf.

Da Polizei-Uniformen bei der Tat benutzt wurden entstand das Gerücht, korrupte Polizisten hätten den Mord ausgeführt. Es wurde auch spekuliert, dass es sich um eine interne Abrechnung innerhalb der Nordseite gehandelt hätte, da die Gusenberg-Brüder einige Entführer von Alkoholtransporten umgebracht hätten.

Als die bis heute fundiertteste Theorie wird die Auseinandersetzung der Nordseite mit dem Chicago Outfit angesehen. Demnach sollte eigentlich Bugs Moran, der Anführer der Nordseite, ermordet werden. Die Aktion war sorgfältig geplant und zur Beobachtung wurden offenbar Räume auf der gegenüberliegenden Straßenseite angemietet. Dieser Modus Operandi wurde in ähnlicher Form bereits bei der Ermordung von Hymie Weiss 1926 angewendet, der aus derartig angemieteten Räumen niedergeschossen worden war. Joseph Aiello wurde im Oktober 1930 ebenfalls auf ähnliche Weise ermordet.

Die Filmindustrie hat dem Tag der Liebe eine neue Bedeutung gegeben. Das Thema wurde in verschiedenen Filmen aufgegriffen, insbesondere 1967 von Regisseur Roger Corman in Chicago Massaker (St. Valentine’s Day Massacre)

Nun wünsche ich allen Liebespaaren einen wunderschönen 14. Februar. Und sollte die Freundin sauer sein weil ihr diesen wichtigen Tag vergessen habt behaltet im Kopf was 1929 geschehen ist und der Tag ist wieder völlig in Ordnung

ps. mein Dank gilt Marco Conner Bräuniger für die Anregung


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das angezeigte Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.